Richter

Aufgeschlossen - Offen sein in alle Richtungen

"Toutes Directions" - "Alle Richtungen" steht auf dem Schild. Ich mag diese Schilder, die einem in Frankreich auf vielen Ortsdurchfahrten durch verwinkelte Dörfer begegnen.  „Alle Richtungen“ - gelegentlich gibt`s das auch auf unsren Straßen.

"Toutes Directions" - "Alle Richtungen".

Ein beruhigendes Zeichen - Es sagt mir: Wie auch immer dein Ziel heißen mag. Im Moment Du bist auf dem richtigen Weg. Da mag später eine wichtige Abzweigung kommen, die du besser nicht vepasst - aber für den Moment kannst du beruhigt sein.

Aufgeschlossen - mehr Licht

Dem alten Goethe wird nachgesagt, er habe noch auf  dem Totenbett  "mehr Licht" verlangt. Es ist wohl eher eine Anekdote, die dem Leben dieses Universalgenies auf dessen Totenbett die passende Überschrift verleihen soll. Klar, dass Goethe hier nicht vom Energiesparlampen redet, sondern von mehr Geist und Erleuchtung.

Aufgeschlossen - Ich hatte euch lieb

Es beeindruckt mich, wie Menschen uns über die Zeiten hinweg berühren können mit dem, was sie hinterlassen haben. Mit ihrer Musik etwa, oder einem Bild, wie sie gelebt  oder was sie geschrieben haben. Von einer solchen Berührung der letzten Wochen will ich erzählen:

Urlaub an der Ostküste Rügens, im kleinen verschlafenen Hafenort Lauterbach. Das Ferienhaus liegt, von einem großem Garten umgeben etwas außerhalb und einsam im Biosphärenreservat, und wenn man den alten Buchenwald Richtung Lauterbach verlässt, schweift der Blick über Hafen und Meer hinüber zum vorgelagerten Vilm, einer kleinen Inseln mit 400 Jahre altem Urwald. Man setzt sich zum Essen unter die neoklassizistischen Säulen  des prächtigen „Alten Badehauses“. Eine friedvolle Urlaubsidylle, traumhaft, wie gemalt.

Aufgeschlossen - Tag des Gedenkens und der Dankbarkeit

Der kommende Sonntag ist in der evangelischen Tradition dem Gedenken an die Verstorbenen gewidmet. In den Gottesdiensten erklingen nochmals ihre Namen. Und wir suchen, wo möglich, die Orte auf, an denen sie ihre letzte Ruhe gefunden haben; so wie dies unsre katholischen Geschwister schon vor drei Wochen an Allerheiligen/Allerseelen getan haben. Ein Tag des Gedenkens, an dem die Trauer über das Verlorene sich – hoffentlich -  verbindet mit der Dankbarkeit für alles Gewesene und gemeinsam Erlebte.

Aufgeschlossen - Sepideh

HERR, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, der du zeigst deine Hoheit am Himmel! Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst? Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. (aus Ps 8)

Sepideh lebt in der iranischen Provinz. Sie träumt davon, Astronautin zu werden. Als der Vater stirbt, ist sie noch ein kleines Mädchen. Der nächtliche Blick zum Himmel wird ihr in den folgenden Jahren zum Trost und zum Ausdruck ihrer Sehn-sucht. Mit ihrem Astronomie-Club und einem welt-offenen Lehrer, der die Mädchen dazu ermutigt, selbstständig und selbstbewusst zu sein, zieht die mittlerweile 16jährige nachts auf die Hügel vor der Stadt, um die Sterne zu beobachten.

Subscribe to RSS - Richter