Aufgeschlossen - Wer ist Gott?

Wer ist Gott? Diese Frage haben sich, lieber Leser, liebe Leserin schon viele Menschen gestellt. Und viele kluge Menschen haben sich darüber den Kopf zerbrochen. Über Antworten auf diese Frage haben sich Menschen zerstritten, weil sie von ihrer Ansicht überzeugt waren. Andere haben schon an der Frage überhaupt gezweifelt. Die Regel zeigt, dass eine Antwort auf diese Frage nicht ganz leicht fällt. Und oft wird sie mit dem gefüllt, was zur Gewohnheit gehört, was erwartet wird, was Kirche lehrt. Und immer ist die Antwort eine Momentaufnahme. Was halten Sie von diesem Versuch: wischen Sie einmal alles weg, was Sie mit dem Wort „Gott“ verbinden. Dann entsteht zunächst einmal eine Leere.  Und dann füllen Sie diese Leere neu. Geben Sie bitte keine theoretische und abgehobene Antwort, sondern geben Sie eine Antwort mit Ihren eigenen Lebenserfahrungen, mit Ihren eigenen Glaubenserfahrungen. Dann heißt die Frage eher „Wer ist Gott für mich?“. So wird die Antwort auf die Frage „Wer ist Gott?“ eine ganz persönliche Antwort. Vielleicht von schwer auszuhaltendem Inhalt, vielleicht voller Hoffnung und Zuneigung, vielleicht auch wiederum mit Fragezeichen. Sie müssen diese Antwort niemandem zur Diskussion stellen. Es ist und bleibt Ihre Antwort.

„Reformieren“, lieber Leser, liebe Leserin heißt dem Duden nach „erneuern, überarbeiten“. „Reformationstag“ könnte so dann „Erneuerungstag, Überarbeitungstag“ sein – ganz persönlich.

Es grüßt Sie herzlich
Beate Hofmann-Landgraf, Pfarrerin in Irmelshausen, Höchheim und Rothausen