Aufgeschlossen - Feiern Sie auch?

Stellen Sie sich vor, Sie haben Geburtstag und keiner kommt, keiner gratuliert Ihnen, keiner beachtet Sie!

Selbst für Menschen, die keinen gesonderten Wert auf diesen besonderen Tag legen, ist es eigenartig, so gänzlich ignoriert zu werden. Ich weiß, wovon ich spreche.

Als ich 18 Jahre (!) alt wurde, lebte ich für einige Zeit in England. An meinem „großen Tag“ lief der Alltag meiner Gastfamilie vollkommen unspektakulär ab, eben so wie immer. Keiner lächelte und nahm mich in den Arm, keiner gratulierte, keine Kerze, kein Kuchen auf dem Tisch, keine Geburtstagsfeier, keine Geburtstagspost oder ein Geschenk… überhaupt nichts Feierliches oder Besonderes – den ganzen Tag über. Glauben Sie mir, das war ein seltsames Gefühlsspiel – zwischen Hoffnung, Enttäuschung, Frust und Trauer.

Am Sonntag ist Pfingsten, ein Fest- und Feiertag, der „Geburtstag“ der Kirche! Der Tag, an dem daran erinnert wird, wie der Heilige Geist in Form von Feuerflämmchen vom Himmel fiel (- nachzulesen im Neuen Testament, in der Apostelgeschichte Kap. 2). Die ratlosen Freunde und Anhänger von dem nun nicht mehr unter ihnen weilenden Jesus Christus sollten damit getröstet und ermutigt werden, die Sache Jesu weiterzuführen, weiter in die Welt hinauszuziehen, um von der außergewöhnlichen Liebe und dem Reich Gottes für alle Menschen, nämlich der „frohen Botschaft“, immer wieder zu erzählen. Mit neuem Elan und voller Freude ging es von da an mit dem „Christentum“ und den Christusanhängern so richtig voran. Das war die Geburtsstunde der christlichen Gemeinden, der „Kirche“ eben. Wussten Sie das?

Und viel wichtiger: Feiern Sie das „Geburtstagskind“? Feiern Sie diesen Festtag überhaupt? – Ich finde, der Geburtstag und der freudige Anlass wären es zumindest wert. Und vielleicht finden Sie ja noch ein paar andere Partygäste, die gerne mitfeiern. Feiern verbindet!

Übrigens: In England damals gab es abends eine riesige Überraschungsparty mit vielen lachenden Gästen, die riesigen Spaß und Freude an mir und dem Fest hatten!

Darum: Feiern Sie am Sonntag auch! Und: Ich bin mir sicher, Gott ist bestimmt schon da und freut sich auf Sie und das Fest!

Ihre Marion Ziegler, Pfarrerin in der Klinikseelsorge der Neurologischen Klinik, Bad Neustadt, und im Schuldienst